Das Forum befasst sich mit dem Thema posttraumatische Belastungsstörung, ein Selbshilfeforum für Betroffene und Interessierte, die sich mit dem Thema auseinandersetzen möchten.
 
StartseiteForenregelnPortalPartnerFAQSuchenLoginAnmeldenImpressum


Achtung: Wir sind umgezogen nach: http://ptbs-forum.de


Herzlich willkommen im alten PTBS-Forum
Gast


Bitte beachtet die ergänzenden neuen Forenregeln, die Forenphilosophie
und die Änderungen bei den Lese- & Schreibrechten.
Diese sind nun deutlicher als zuvor in den Forenbeschreibungen hervorgehoben.



Teilen | 
 

 Traumata werden an nächste Generation Übertragen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
autschi
Mitglied



Anmeldedatum : 09.01.12

Anzahl der Beiträge : 6805


BeitragThema: Re: Traumata werden an nächste Generation Übertragen   Fr 31 Aug 2012 - 22:07

... das mit der hochsensibilität ist natürlich auch vererbbar. - dann wäre es eine "erbenergie"
- ist doch klar, wenn jedes sechste lebende wesen der erde hochsensibel ist, müsste die natur das so vorgesehen haben. -

das hat ja dann mit der ptbs so direkt eher weniger zu tun! -
evtl verarbeitet ein hochsensibles wesen anders oder überlebt eher, denn die hochsensibilität an sich ist ja eine überlebensstrategie der arten!!! ... sehe ich wirklich so!!
sie ist kein kulturelles, sondern natürliches erbe! ... der sogenennaten "urenergie" zuzuordnen in meinem gedankenwirrwarr .... der drei energieebenen die in uns wirbeln ....

trauma und bindungsstörungen sehe ich da auf ne anderen energieebene angeordnet, ... nämlich der sogenannten "nährenergie", die auf kultureller sowie ernährung unser dasein und über mehrere generationen ganz sicher auch die gene beeinflusst .... also doch ...

kultur ist vererbbar!! .... das wird mir jetzt beim schreiben grade klar, .... also hat nährenergie langfristig ja doch einfluss auf die erbenergien .... oha!!!

unsere urenergie wird das auf jeden fall resonieren, wenn ich meinem gedankenfluss folge ...

"aufbäumende urenergie" .... oha ...

oh, leute, .... mir schwirrt die birne ...

wenn ich meinem gedankenfluss folge, dann wird es so unbeschreiblich ..... das glaubt mir dann keiner mehr, bevor nicht ein spektrum eröffnet ist, was ermöglicht, das zu verstehen .... ich platze ..... vor mitteilungsdrang, .... aber will niemanden überforden damit ....
mir wird selber schlecht dabei ....

ich muss heute dringend wa gutes für mich tun!!! sehr dringend!!! ....
Nach oben Nach unten
fauna
Ehren-Mitglied
Admin a.D.

avatar

Mitgliedschaft als : Betroffene/r

Anmeldedatum : 03.07.10

Weiblich

Anzahl der Beiträge : 8076

Allgemeine Bemerkung : Es geht nicht darum, keine Ängste mehr zu haben, sondern mich nicht mehr von ihnen beeindrucken zu lassen.

Arbeit/Hobbys : Arbeit: Verschiedenes / Hobbies: Skifahren, Klettern, Hochtouren, Landschaften geniessen bei Wanderungen, Radtouren, Schreiben. Träumen, Tanzen


BeitragThema: Re: Traumata werden an nächste Generation Übertragen   Fr 31 Aug 2012 - 22:17

Für mich hat Hochsensibilität mit PTBS zu tun. Hochsensible Menschen nehmen intensiver wahr. Deshalb können Erfahrungen auch schneller als traumatisierend erlebt werden.

Ebenfalls lösen starke Traumata eine Hochsensibilität aus und verstärken sie. Gerade die Wachssamkeit, die so viele haben, trainiert sozusagen die HS. Viele strecken die "Fühler" aus um erste Anzeichen von Gewaltsituationen zu erkennen. Und was oft gebraucht wird verstärkt sich.

Ich kann mit dem Begriff "Energie" viel anfangen. Aber es wäre vielleicht trotzdem nötig, die Begriffe "Nährenergie" etc. zu erklären, denn sie sind sicher nicht jeder/m klar.

Deine Gedankenflut kann ich gut nachvollziehen. Auf meine persönliche Art kenne ich das auch. Ich hatte zum Glück die Möglichkeit, dass ich alles aufschreiben konnte und mein Thera das aufmerksam las. - So konnte ich viel von dieser Energie abfliessen lassen auf eine sehr aufbauende Art. - Diese Energiefluten sind übrigens auch ein Symptom von PTBS bei Hochsensiblen...

Dass du HS als Überlebensstrategie der Arten ansiehst, kann ich gut nachvollziehen. Wie jede Überlebensstrategie kann sie selber zum Problem werden.

_________________
sunny

Es geht nicht darum, dass du keine Ängste hast,
sondern dass sie dich nicht mehr beeindrucken.

Urheber ist glaube ich J. und/oder K. Arko.
Nach oben Nach unten
autschi
Mitglied

avatar

Mitgliedschaft als : Betroffene/r

Anmeldedatum : 09.01.12

Weiblich

Geburtstag : 06.09.65

Alter : 52 Sternzeichen : Jungfrau

Anzahl der Beiträge : 6805

Allgemeine Bemerkung : - feel like an alien -

Arbeit/Hobbys : - starbase-commander in künstlerseele! - Copyright -


BeitragThema: Re: Traumata werden an nächste Generation Übertragen   Sa 1 Sep 2012 - 14:20

... ja die frage, wieso ausgerechnet jedes sechste lebewesen quer durch alle arten wissenschaftlich als hochsensibel eingestuft wird.
wenn trauma hochsensibilität erst auslöst, ... ist dann jedes sechste lebewesen traumatisiert, ... oder gibt es mehr hochsensibilität unter opfertieren, als wissenschaftlich erwiesen ist?
Überlebensstrategien sind kein verhängnis in meinen augen, es sei denn die panik bricht aus! ... aber das gehört nicht zum programm. sondern gleicht eher nem programm-absturz .... denk ich mal so ....

das mit den energien ist so: ... in der vorstellung der traditionellen chinesischen medizin fließen drei energien in jedem lebewesen! ...
1.) ... die urenergie -> das ist der plan des universums, der ursprung des eigentlichen hierseins und der manifestation auf erden ....
2.) ... die erbenergie -> das sind die gene, der strang der dns, der auch in der 5000 jahre alten chinesischen vorstellung genauso beschrieben wird wie wissenschaftler ihn heute beschreiben .... etwas bildhafter und spiritueller vielleicht - die chinesen damals ....
3.) ... die nährenergie -> alles was in der zeit des hier wahrnehmens und nährens aufgenommen und verarbeitet wird .... körperlich wie auf den ebenen der sinnlichen wahrnehmungen ....
- auch all die abgegebenen und ausgeschiedenen energien der lebensformen sind letztendlich teil der nährenergie des lebenskreislaufs des ganzen universums (=> übersetzt heißt das univerusm: "alles ist eins") so ist alles eins in durch unser aller energieebenen erlebter und so durch die urenergie fließender von ihr und dem erbe der gene transformierter weise sich austauschenden energiefrequenzen .....

mannomann, ... wenn ich den letzten satz lese, ... verstehe ich nur die hälfte, scratch obwohl ich es ja echt selbst entworfen hab grade ....
also macht euch keine gedanken, falls ihr nur ein viertel kapiert! .... das wär schon gut ....

ich stelle mir das ganz bildlich manchmal als ganzes vor und bin dem wahnsinn dann sehr nah .... würd ich mal so sagen!! ... Laughing ....

das ist zuviel für unser kleines hirn, .... aber unsere wahrnehmung als gesamtes hat da viel mehr kapazität und möglichkeiten, ... besonders wenn ein mensch hochsensibel ist ... mal egal ob geerbt oder erworben .... oder von der idee des ganzen entworfen ....
letztendlich fließt ja doch alles in einem ganzen .... und ist untrennbar symbiotisch beeinflusst .... so wie raum und zeit ....

schlaft ihr schön?? .... na dann kommt es sicher an ..... wenn ich jetzt senden drücke, ... oder? ... Very Happy

gutes nächtle ...

_________________
... die phantasie ist wichtiger als das wissen, denn wissen ist begrenzt ...
(albert einstein)
Nach oben Nach unten
autschi
Mitglied

avatar

Mitgliedschaft als : Betroffene/r

Anmeldedatum : 09.01.12

Weiblich

Geburtstag : 06.09.65

Alter : 52 Sternzeichen : Jungfrau

Anzahl der Beiträge : 6805

Allgemeine Bemerkung : - feel like an alien -

Arbeit/Hobbys : - starbase-commander in künstlerseele! - Copyright -


BeitragThema: Re: Traumata werden an nächste Generation Übertragen   Sa 1 Sep 2012 - 14:22

Laughing boah bin ich ne nuss!

_________________
... die phantasie ist wichtiger als das wissen, denn wissen ist begrenzt ...
(albert einstein)
Nach oben Nach unten
fauna
Ehren-Mitglied
Admin a.D.

avatar

Mitgliedschaft als : Betroffene/r

Anmeldedatum : 03.07.10

Weiblich

Anzahl der Beiträge : 8076

Allgemeine Bemerkung : Es geht nicht darum, keine Ängste mehr zu haben, sondern mich nicht mehr von ihnen beeindrucken zu lassen.

Arbeit/Hobbys : Arbeit: Verschiedenes / Hobbies: Skifahren, Klettern, Hochtouren, Landschaften geniessen bei Wanderungen, Radtouren, Schreiben. Träumen, Tanzen


BeitragThema: Re: Traumata werden an nächste Generation Übertragen   Sa 1 Sep 2012 - 20:35

Liebe Autschi

autschi schrieb:
... ja die frage, wieso ausgerechnet jedes sechste lebewesen quer durch alle arten wissenschaftlich als hochsensibel eingestuft wird.
wenn trauma hochsensibilität erst auslöst, ... ist dann jedes sechste lebewesen traumatisiert, ... oder gibt es mehr hochsensibilität unter opfertieren, als wissenschaftlich erwiesen ist?
Ich glaube, da hast du mich falsch gelesen. Ich habe nirgends geschrieben, dass erst Traumatisierungen HS auslösen, sondern dass sie sie auslösen können und dass sie sie verstärken können. Ein hochsensibler Mensch nimmt sehr viel mehr als verletzend wahr als ein nicht hochsensibler. Sein Werte sind verfeinert und seine Antennen. Das ein traumatisierter Mensch viel schneller etwas als verletzend erlebt, dafür gibt es ja in diesem Forum viele Beispiele.

autschi schrieb:
Überlebensstrategien sind kein verhängnis in meinen augen, es sei denn die panik bricht aus! ... aber das gehört nicht zum programm. sondern gleicht eher nem programm-absturz .... denk ich mal so .... ...
Nein, Überlebensstrategien sind kein Verhängnis. Das habe ich auch nirgends geschrieben. Für mich ist meine HS ein Segen, auch wenn sie manchmal Schwierigkeiten mit sich bringt. Trotzdem möchte ich sie nicht missen. Sie macht mein Leben reich und gibt mir viele Möglichkeiten zu einem friedlichen Austausch mit meinen Mitmenschen. Dafür bin ich dankbar.

Ich habe geschrieben, dass Überlebensstrategien auch zum Problem werden können. Und zwar dann, wenn sie als Überlebensstratetie weiterfunktionieren, ohne dass sie nötig sind.

Wenn ich von Überlebensstrategie schreibe, meine ich das auf individueller Ebene im Umgang mit persönlichen Traumatsierungen. Wenn die HS wieder zur Überlebensstrategie auf ganzheitlicher Ebene wird (Überleben des Planeten etc.) - dann ist das nicht die Ebene von der ich geschrieben habe, resp. die ich gemeint habe.

Ein Beispiel für das, was ich meine: Ein Mensch mit HS wird seine höhere Wahrnehmung einsetzen, um die Gefahr von Gewalt, Missbrauch bei den kleinsten und ersten Anzeichen zu erkennen. Es kann dazu kommen, dass seine Fühler Tag und Nacht ausgestreckt sind. Das ist in der Gefahr vielleicht sinnvoll. Später jedoch, wenn die Situation sich geändert hat, kann diese Überwachheit zum Problem werden, weil dieser Mensch nicht mehr schlafen kann. Jede noch so kleine Wahrnehmung löst Alarm aus. Dieser Mensch spürt vielleicht im Zug eine ähnliche "Energie" bei einem Menschen, wie sie vorhanden war, als er bedroht und traumatisiert wurde - schon reagiert er. Und weil dieser Mensch so hochsensibel ist, und weil durch die Traumatisierungen die HS so stark aktiviert wurde, kann das schon schwierig werden - aber erst im Nachhinein, wenn der Mensch am Umlernen ist, dass er nicht mehr bedroht ist.

Klar ist die HS auch eine Ressource, gerade auch bei traumatischen Erfahrungen und deren Verarbeitung. - Genau das wollte ich schreiben, dass es beides sein kann, und dass man/frau sehr genau hingucken muss.

Meine persönliche Erfahrung mit HS: Sie hat mir geholfen und sie hilft beim Heilungsprozess. Sie macht aber auch, dass ich sehr viel feiner und genauer arbeiten muss. Dann geht dieser Anteil oft "um die Verletzungen" herum... - er nimmt eben auch jetzt noch potenziell Schmerzhaftes sehr schnell wahr.


autschi schrieb:
das mit den energien ist so: ... in der vorstellung der traditionellen chinesischen medizin fließen drei energien in jedem lebewesen! ...
1.) ... die urenergie -> das ist der plan des universums, der ursprung des eigentlichen hierseins und der manifestation auf erden ....
2.) ... die erbenergie -> das sind die gene, der strang der dns, der auch in der 5000 jahre alten chinesischen vorstellung genauso beschrieben wird wie wissenschaftler ihn heute beschreiben .... etwas bildhafter und spiritueller vielleicht - die chinesen damals ....
3.) ... die nährenergie -> alles was in der zeit des hier wahrnehmens und nährens aufgenommen und verarbeitet wird .... körperlich wie auf den ebenen der sinnlichen wahrnehmungen ....
- auch all die abgegebenen und ausgeschiedenen energien der lebensformen sind letztendlich teil der nährenergie des lebenskreislaufs des ganzen universums (=> übersetzt heißt das univerusm: "alles ist eins") so ist alles eins in durch unser aller energieebenen erlebter und so durch die urenergie fließender von ihr und dem erbe der gene transformierter weise sich austauschenden energiefrequenzen ..... ...
Danke für die Erklärung.
autschi schrieb:
... mannomann, ... wenn ich den letzten satz lese, ... verstehe ich nur die hälfte, scratch obwohl ich es ja echt selbst entworfen hab grade ....
also macht euch keine gedanken, falls ihr nur ein viertel kapiert! .... das wär schon gut .......
Naaaaa... autschi... Very Happy Vielleicht ist der letzte Satz auch tatsächlich etwas "ausgerutscht". Das andere ist ja gut verständlich. - Wobei... genau da meine ich dürfen die Ebenen nicht vermischt werden: Die ganzheitliche, spirituelle und die menschliche. Denn, wenn alles EINS ist, dann sind wir auch eins mit den Tätern - resp. es wird das Drama, das sich Leben nennt als Maya erfasst... und das kann zu solchen Zuständen führen. Ich für mich finde es besser, da sehr sorgfältig die Ebenen zu trennen, sonst kann das sehr schwierig sein und in die Irre (im wahrsten Sinne des Wortes) führen.

autschi schrieb:
... ich stelle mir das ganz bildlich manchmal als ganzes vor und bin dem wahnsinn dann sehr nah .... würd ich mal so sagen!! ... Laughing ....

das ist zuviel für unser kleines hirn, .... aber unsere wahrnehmung als gesamtes hat da viel mehr kapazität und möglichkeiten, ... besonders wenn ein mensch hochsensibel ist ... mal egal ob geerbt oder erworben .... oder von der idee des ganzen entworfen ....
letztendlich fließt ja doch alles in einem ganzen .... und ist untrennbar symbiotisch beeinflusst .... so wie raum und zeit ....
Mir hilft immer wieder der Gedanke, dass wir wirklich nur mit einem menschlichen Gehirn denken. Spirituelle Dinge stehen ausserhalb des menschlichen Denkens. Das zu akzeptieren gibt mir viel Ruhe und Frieden. Es gibt Dinge, die erlebt man oder frau - für die gibt es keine Worte. Die müssen auch nicht formuliert werden - meiner Meinung nach- es gibt sie ja trotzdem.


autschi schrieb:
schlaft ihr schön?? .... na dann kommt es sicher an ..... wenn ich jetzt senden drücke, ... oder? ... Very Happy

gutes nächtle ...
Das ist sicher angekommen, danke! Leider ist die Nacht schon vorbei. Ich hätte lieber noch weiter gut geschlafen...

Liebe Grüsse, fauna

_________________
sunny

Es geht nicht darum, dass du keine Ängste hast,
sondern dass sie dich nicht mehr beeindrucken.

Urheber ist glaube ich J. und/oder K. Arko.
Nach oben Nach unten
fauna
Ehren-Mitglied
Admin a.D.

avatar

Mitgliedschaft als : Betroffene/r

Anmeldedatum : 03.07.10

Weiblich

Anzahl der Beiträge : 8076

Allgemeine Bemerkung : Es geht nicht darum, keine Ängste mehr zu haben, sondern mich nicht mehr von ihnen beeindrucken zu lassen.

Arbeit/Hobbys : Arbeit: Verschiedenes / Hobbies: Skifahren, Klettern, Hochtouren, Landschaften geniessen bei Wanderungen, Radtouren, Schreiben. Träumen, Tanzen


BeitragThema: Re: Traumata werden an nächste Generation Übertragen   Sa 1 Sep 2012 - 20:37

Ich würde gerne wieder zum Ursprungsthema zurück gehen.

Ich bin sicher, dass Traumata, die nicht aufgelöst werden, immer wieder an die nächste Generation weitergegeben werden. - Oft zeigt ein Kind sehr schwieriges Verhalten - "ohne Ursache" -

Da bin ich mir mittlerweile sicher, dass das auch Traumatas schon vor mehreren Generationen Auslöser sein können.

Da bin ich ähnlicher Meinung wie autschi, dass es Energieformen gibt, auch solche, die in der Familie weitergegeben werden. - Eben als Familienenergien oder auch als Verhaltensmuster etc.

_________________
sunny

Es geht nicht darum, dass du keine Ängste hast,
sondern dass sie dich nicht mehr beeindrucken.

Urheber ist glaube ich J. und/oder K. Arko.
Nach oben Nach unten
blackBox
Moderator

avatar

Mitgliedschaft als : Betroffene/r

Anmeldedatum : 06.07.11

Männlich

Geburtstag : 02.11.76

Alter : 41 Sternzeichen : Skorpion

Anzahl der Beiträge : 2370


BeitragThema: Re: Traumata werden an nächste Generation Übertragen   Sa 1 Sep 2012 - 21:07

Ja, der Meinung bin ich auch und weiß ich wovon ich rede, da bei mir über 3 Generationen eine komplexe PTBS besteht!

Sowas kann bei schwierigen Umständen (wie sie vorherrschten bei mir) das Risiko bei der nächsten Generation auch gleiche und ähnliche PTBS Folgen zu entwicklen sehr erhöhen.Mir wird immer klarer wie sehr mich die PTBS der Vorgenerationen belastet haben und ich diese mit tragen mußte.

Ist doch auch logisch,wenn jemand die ganze Zeit mit Panik und Ohnmacht in die Welt schaut, daß einem als Kind dieses Gefühl erdrückt und oftmals auch einnimmt; wie soll man da ein gesundes Weltbild erlernen.(es gab immer nur hilfloses Schweigen und Ohnmachtsgefühl ohne konkrete Problemlösung)
Ich als Kind mußte die Erwachsenen noch trösten, war damit überfordert und blieb mit meinem Problemen völlig allein zurück.Da gab es ganz wenig freien Raum, um Kind zu sein...gerade weil es auch noch schlechte Familienstrukturen gab.(gewalttätiger Vater und hilflose Mutter)

Dieser Zusammenhang dürfte doch recht klar sein...ich trage noch heute die PTBS meiner Mutter und Großmutter mit und meine eigene auch noch, das ist zuviel.

Des weiteren weiß man, daß enormer Streß auch sich körperlich auswirkt und Gene ändern kann, ob man ne PTBS nun vererbt bekommt indem Sinne weiß ich nicht, sie kann aber defenitiv zwischenmenschlich weitergegeben werden, wenn das Umfeld entsprechend negativ und förderlich hierfür ist.

_________________
In seinem Lächeln lag die Wärme eines ganzen Sommers.
Nach oben Nach unten
fauna
Ehren-Mitglied
Admin a.D.

avatar

Mitgliedschaft als : Betroffene/r

Anmeldedatum : 03.07.10

Weiblich

Anzahl der Beiträge : 8076

Allgemeine Bemerkung : Es geht nicht darum, keine Ängste mehr zu haben, sondern mich nicht mehr von ihnen beeindrucken zu lassen.

Arbeit/Hobbys : Arbeit: Verschiedenes / Hobbies: Skifahren, Klettern, Hochtouren, Landschaften geniessen bei Wanderungen, Radtouren, Schreiben. Träumen, Tanzen


BeitragThema: Re: Traumata werden an nächste Generation Übertragen   Sa 1 Sep 2012 - 21:52

Hallo blackBox

Bei mir war es in der Kindheit ähnlich - auch das Trösten der Erwachsenen...

Das sind über Generationen tief dysfunktionale Familiensysteme. Oft gibt es ja auch in den verschiedenen Generationen Menschen (meist des gleichen Geschlechts), die ähnliche Rollen einnehmen. In der Linie des Vaters ist es unter anderem das Ausgeschlossenwerden. - Ja... in meiner Gegenwartsfamilie habe ich das Thema durch die Pflegekinder wieder ... Auch sie wurden von ihren Familien im Stich gelassen und ausgeschlossen aus dem Clan. - Wie mein Vater... - Und auch in der Familie meines Mannes gab es ein Adoptivkind.

Auch in ihrer Linie geht das Pflegekindsein zurück, ihre Mutter war auch schon über Jahre in Pflege, zwar bei Verwandten, aber trotzdem... Bindungs- und Beziehungsabbrüche.

Auch andere Themen finden sich über Generationen: Missbrauch, psychische Krankheit, Suizid etc. ...

Ich wünsche dir aus tiefstem Herzen, dass du eine gute Therapie hast, die dir hilft. Bei brauchte es extrem viele Stunden, gerade auch, weil es über Generationen ging. Mir haben da tatsächlich auch schamanische Techniken geholfen, die Themen der Vorfahren bei den Vorfahren zu lassen und ausschliesslich für mich selber Verantwortung zu übernehmen. Das hilft mir jetzt sehr.

Einmal habe ich etwas sehr, sehr Eindrückliches erlebt. In einer Therapiesitzung hatte mein Thera die Intuition, dass es gut wäre, das was ich fühle mal aufzustellen...

Ich stellte mehrere Generationen in der Familie meiner Mutter auf, stellte mich auf jeden Platz und sprach aus, was ich fühlte. Auf dem Platz meiner Urgrossmutter in der mütterlichen Linie spürte ich ganz viel - sie musste früh gestroben sein und anderes mehr...

Da stach mich die Neugier und damals war meine Muttter noch selbständig in ihrer Wohnung und Gespräche waren noch möglich. Ich sprach sie auf diese Generationenlinie an. Sie holte ein Familienbuch hervor. - Was ich da entdeckte, haute mich fast vom Stuhl:

Diese Ururgrossmutter hat den gleichen Vornamen wie ich, die selbe sehr seltene Abkürzung eines häufigen Namens. Meine Mutter sagte, dass sie erst nach meiner Taufe von ihrer Mutter gehört, dass deren Grossmutter auch so geheissen habe ... und der Nachname der Ururgrossmutter ist der selbe, wie der meiner Pflegekinder. Sie war wirklich früh gestorben. Der Urgrossvater war dreimal verheiratet. Zwei Frauen sind früh gestorben. Auch sein Schmerz darüber hatte ich in der Aufstellung gespürt. - Das berührte mich damals sehr! Und löste bei mir auch viel. - Achtung: Das war im Rahmen einer tragfähigen therapeutischen Beziehung - und nicht mit einem Menschen, der kurz mal ein Wochenendseminar gemacht hat und dann andere Menschen "heilt"!

Auch das mit dem Stress meiner Mutter während meiner Zeugung und Schwangerschaft mit mir war oft Thema. Wir haben in der Therapie einfach genommen, was in mir hochkam - und das bearbeitet. - Es scheint so zu sein, dass eben von der ersten Sekunde her ein Bewusstsein da ist, das auch abgerufen werden kann.

Lange war ich diesen Dingen gegenüber sehr skeptisch. Ich habe mich immer wieder eingelassen, einfach weil ich fand, dass ich kritisch offen prüfen möchte, ob sich etwas dadurch tut. - Obwohl ich weiterhin kritisch und skeptisch blieb, tat sich viel. - Mittlerweile hat sich vieles in mir verändert und solche Dinge bedrohen mich nicht mehr. Ich kann auch diese Phänomene wie das dieser Aufstellung akzeptieren. Früher flutete es dann in mir und es kam so viel aus so vielen Schichten im Durcheinander, dass ich es kaum aushielt. - Jetzt sind es für mich heilsame Metaphern, die "wahr" sind.

Mittlerweile kann ich anderen Menschen viel besser in ihren Gefühlen, für die sie 100% selber verantwortlich sind, mitfühlend begleiten, ohne dass ich selber reinrutsche.

_________________
sunny

Es geht nicht darum, dass du keine Ängste hast,
sondern dass sie dich nicht mehr beeindrucken.

Urheber ist glaube ich J. und/oder K. Arko.
Nach oben Nach unten
fauna
Ehren-Mitglied
Admin a.D.

avatar

Mitgliedschaft als : Betroffene/r

Anmeldedatum : 03.07.10

Weiblich

Anzahl der Beiträge : 8076

Allgemeine Bemerkung : Es geht nicht darum, keine Ängste mehr zu haben, sondern mich nicht mehr von ihnen beeindrucken zu lassen.

Arbeit/Hobbys : Arbeit: Verschiedenes / Hobbies: Skifahren, Klettern, Hochtouren, Landschaften geniessen bei Wanderungen, Radtouren, Schreiben. Träumen, Tanzen


BeitragThema: Re: Traumata werden an nächste Generation Übertragen   Sa 1 Sep 2012 - 21:54

Ja, und in unserer Institution können wir selbstverständlich auch über Generationen ähnliche Themen erkennen. Viele unsere Kinder bringen auch ihre Grosseltern an Veranstaltungen mit, manchmal sind auch die Grosseltern in der Rolle der sozialen Eltern.

Überhaupt hören wir da von vielen solchen generationsübergreifenden Themen.

_________________
sunny

Es geht nicht darum, dass du keine Ängste hast,
sondern dass sie dich nicht mehr beeindrucken.

Urheber ist glaube ich J. und/oder K. Arko.
Nach oben Nach unten
Mara
Moderator

avatar

Mitgliedschaft als : Betroffene/r

Anmeldedatum : 08.12.11

Weiblich

Anzahl der Beiträge : 788

Arbeit/Hobbys : meine Katze, Fische, Joggen und Meditation


BeitragThema: Re: Traumata werden an nächste Generation Übertragen   Sa 1 Sep 2012 - 22:10

Oh ja, diese generationsübergreifenden Themen kenn ich in meiner Familie auch. In einer Familienrekonstruktion im Rahmen einer therapeutischen Ausbildung habe ich meine Mutter näher befragt. Auch sie ist schlimm traumatisiert und ihre Mutter sicherlich auch. Es gibt schlimme Themen und ich hab da sicher vieles mitbekommen. Ich habe seitdem mehr Verständnis für die Generationen vor mir und deren Verhalten mir gegenüber.

Leider bin ich noch nicht in der Lage die Themen meiner Vorfahren bei ihnen zu lassen. Bei mir wirbelt alles durcheinander. Insofern interessieren mich diese schamanischen Techniken sehr.

Das Thema interssiert mich. Auch wenn ich schon wieder ein Unruhe spüre.

_________________
Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt!

Mahatma Gandhi
Nach oben Nach unten
fauna
Ehren-Mitglied
Admin a.D.

avatar

Mitgliedschaft als : Betroffene/r

Anmeldedatum : 03.07.10

Weiblich

Anzahl der Beiträge : 8076

Allgemeine Bemerkung : Es geht nicht darum, keine Ängste mehr zu haben, sondern mich nicht mehr von ihnen beeindrucken zu lassen.

Arbeit/Hobbys : Arbeit: Verschiedenes / Hobbies: Skifahren, Klettern, Hochtouren, Landschaften geniessen bei Wanderungen, Radtouren, Schreiben. Träumen, Tanzen


BeitragThema: Re: Traumata werden an nächste Generation Übertragen   Sa 1 Sep 2012 - 22:31

Diese Unruhe kenne ich auch - klar auf meine persönliche Art.

Ich lernte sie als Ängste verschiedener Anteile in mir kennen, die Angst vor Tabubrüchen hatten, auch davor, dass ich nicht mehr loyal bin, dort, wo es nicht angemessen ist.

Zum Teil waren das kleine Kinder, die Angst hatten vor den Folgen (Todesängste). Diese Anteile durften lernen, dass das vorbei ist und dass ich als erwachsene Frau jetzt für sie schaue.

Anderes waren "innere Mütter und Väter", auch "innere Vorfahren", die Angst bekamen, dass ich jetzt nicht mehr alles für sie übernehme.

Zum Teil war es auch einfach ungewohnt und ungewiss. Sicher gab es auch noch anderes. Aber diese Unruhe war oft mit der Angst vor dem Überflutet und Überwältigt werden, verbunden, Todesängste, Vernichtungsängste.

Liebe Mara, du bist in Sicherheit, die schlimmen Zeiten sind vorbei und auch das, wo du jetzt drin steckst, wird vorbei gehen. Gib dir die nötige Zeit und Zuwendung!

Alles Liebe, fauna

_________________
sunny

Es geht nicht darum, dass du keine Ängste hast,
sondern dass sie dich nicht mehr beeindrucken.

Urheber ist glaube ich J. und/oder K. Arko.
Nach oben Nach unten
fauna
Ehren-Mitglied
Admin a.D.

avatar

Mitgliedschaft als : Betroffene/r

Anmeldedatum : 03.07.10

Weiblich

Anzahl der Beiträge : 8076

Allgemeine Bemerkung : Es geht nicht darum, keine Ängste mehr zu haben, sondern mich nicht mehr von ihnen beeindrucken zu lassen.

Arbeit/Hobbys : Arbeit: Verschiedenes / Hobbies: Skifahren, Klettern, Hochtouren, Landschaften geniessen bei Wanderungen, Radtouren, Schreiben. Träumen, Tanzen


BeitragThema: Re: Traumata werden an nächste Generation Übertragen   Sa 1 Sep 2012 - 22:39

Mara schrieb:
In einer Familienrekonstruktion im Rahmen einer therapeutischen Ausbildung habe ich meine Mutter näher befragt. Auch sie ist schlimm traumatisiert und ihre Mutter sicherlich auch. Es gibt schlimme Themen und ich hab da sicher vieles mitbekommen. Ich habe seitdem mehr Verständnis für die Generationen vor mir und deren Verhalten mir gegenüber.

Leider bin ich noch nicht in der Lage die Themen meiner Vorfahren bei ihnen zu lassen. Bei mir wirbelt alles durcheinander. Insofern interessieren mich diese schamanischen Techniken sehr.


Ich finde es sehr wichtig, dass du dir bewusst bist, dass du Verständnis haben kannst, dass die Vorfahren aber trotzdem - so wie wir alle - 100% selber verantwortlich sind für sich und ihre Gefühle.

Mir hat in der vorletzten Therapiesitzung sehr geholfen, wie klar der Thera formuliert hat, dass meine Eltern, v.a. der Vater psychisch sehr krank war. Er ist in diesem Sinne nicht schuldig, aber klar trotzdem verantwortlich. - Dies damit die Kinder in mir - endlich - sich entwickeln können und sich selber leben. Sie sind/waren voller Scham- und Schuldgefühle, was wohl alle hier kennen. Doch es sind klar unangemessene Gefühle aus der Perspektive kleiner Kinder, für die Mami und Papi wohl sowas wie Gott sind...

Super, dass du schon formulieren kannst, dass du noch nicht in der Lage bist, die Themen bei den Vorfahren zu lassen. Das "noch" macht es aus! Du wirst es sein! Daran glaube ich auch.

_________________
sunny

Es geht nicht darum, dass du keine Ängste hast,
sondern dass sie dich nicht mehr beeindrucken.

Urheber ist glaube ich J. und/oder K. Arko.
Nach oben Nach unten
fauna
Ehren-Mitglied
Admin a.D.

avatar

Mitgliedschaft als : Betroffene/r

Anmeldedatum : 03.07.10

Weiblich

Anzahl der Beiträge : 8076

Allgemeine Bemerkung : Es geht nicht darum, keine Ängste mehr zu haben, sondern mich nicht mehr von ihnen beeindrucken zu lassen.

Arbeit/Hobbys : Arbeit: Verschiedenes / Hobbies: Skifahren, Klettern, Hochtouren, Landschaften geniessen bei Wanderungen, Radtouren, Schreiben. Träumen, Tanzen


BeitragThema: Re: Traumata werden an nächste Generation Übertragen   So 2 Sep 2012 - 1:35

Und nochmals zu einem Hinweis von autschi aus dem Anfang dieser Diskussion.

Es ist auch erwiesen, dass Nachkommen der Täter des Holocoust sehr viele Sympome zeigen.

Aber auch aus meiner Sicht ist das nichts Besonderes, denn die Welt ist so, wie sie ist. Ein Ausbildner von mir sagte einmal in einer Weiterbildung zu PTBS, dass 95% des schweren körperlichen und psychischen krankhaften Symptome auf Traumata zurückzuführen seien. Bei jeder Krankheit finde man das.

Ich fragte ihn dann zurück, worauf er denn die restlichen 5 % zurück führe. Er dachte eine Weile nach und meinte - wohl auch auf Verletzungen... -

Trotzdem finde ich solche Studien interessant und lesenswert, klar mit einem gesunden Mass an kritischer Offenheit. Eine spirituelle Weltsicht - wie du sie autschi - beschreibst (für mich liest es sich so, bitte korrigiere mich, wenn ich dich missverstanden habe) - ist oft hilfreich. Trotzdem finde ich es wichtig, auch an den konkreten Alltagsdingen an denen wir dran sind, dranzubleiben, sie anzugucken und zu durchleben mit allen Gefühlen und Gedanken und Bedürfnissen und Wünschen, Sehnsüchten, die dazugehören. Denn sonst sind wir nicht mehr geerdet und flüchten in eine philosophische oder geistig-spirituelle Welt. Die Argumentationen auf dieser Ebene bringen oft Verwirrung, wenn die Ebenen nicht klar auseinander gehalten werden.

Um klar im Hier und Jetzt zu bleiben, gehört für mich auch dazu 100%ig Verantwortung für die eigenen Gefühle, Gedanken, Wünsche etc. zu übernehmen. Das heisst für mich, niemandem - auch nicht mir selber - Schuld zuzuweisen. Es geht für mich um Verantwortung. Verantwortung und Schuld werden oft nicht als zwei verschiedene "Dinge" wahrgenommen, sondern vermischt.

_________________
sunny

Es geht nicht darum, dass du keine Ängste hast,
sondern dass sie dich nicht mehr beeindrucken.

Urheber ist glaube ich J. und/oder K. Arko.
Nach oben Nach unten
blackBox
Moderator

avatar

Mitgliedschaft als : Betroffene/r

Anmeldedatum : 06.07.11

Männlich

Geburtstag : 02.11.76

Alter : 41 Sternzeichen : Skorpion

Anzahl der Beiträge : 2370


BeitragThema: Re: Traumata werden an nächste Generation Übertragen   So 2 Sep 2012 - 4:09

Puh, da hast Du noch zuviel zu geschrieben, daß ich gar nicht weiß wo ich anfangen soll!Ich kann momentan auf vieles auch nicht eingehen, so sehr ich das gerne machen würde, weil es sehr anschaulich und hilfreich geschrieben war.Und letztendlich auch das wiederspeigelt, was ich schon lange an Wissen in mir gespürt habe...

Die Zusammenhänge und Ähnlichkeiten bei Dir fauna in der Familiengeschichte sind schon sehr krass und beim Lesen bekommt man fast Gänsehaut, ob das nur Zufälle sind kann man fast kaum glauben.

Was ich mir halt wünschte, wäre das meine Mutter und Großmutter diese Zusammenhänge mal sehen und verstehen könnten...ich glaube, die wissen gar nicht, daß sie auch 'ne PTBS haben.So kommt man auch kaum ins Gespräch, auch weil jede Themen von ihnen so dermaßen gefühlsbesetzt sind, daß es mich immer mitüberflutet.Deren System hält auch nur, weil ich vieles mittrage, sobald ich diese Position verlasse kommt Unruhe auf und würden sie alles tun, damit dies nicht geschieht, auch wie meine Therapeutin meint mich als Buhmann hinstellen.

Sowas habe ich mir auch durch das Thema/Bücher mit Familienaufstellungen schon erarbeitet...trotz der schlecht gelaufenden Therapein vorab, war ich ja nicht untätig.Ich wollte unbedingt wissen, warum es mir so schlecht geht.Die Wahrheit ist hart, aber besser als alles andere davor, nämlich dem Schweigen und Ohnmachtsgefühl.Leider halten meine Mutter und Großmutter lieber daran weiter fest, das schmerzt weil ich einen anderen Weg gehen werde und muß und das zwischen uns stehen bleibt.

Aber wie Du so schön sagtest, jeder muß selber wissen welchen Weg er geht, die Verantwortung kann einen niemand abnehmen.

Es ist halt schon erstaunlich und dennoch erschreckend wie sehr einen Familienmuster beeinflussen und wieviel Psychologie dahinter steckt!

sg

Schamanismus ist auch bei mir sehr hilfreich, habe ein neues Buch bestellt und werde mich weiter vertiefen.

_________________
In seinem Lächeln lag die Wärme eines ganzen Sommers.
Nach oben Nach unten
fauna
Ehren-Mitglied
Admin a.D.

avatar

Mitgliedschaft als : Betroffene/r

Anmeldedatum : 03.07.10

Weiblich

Anzahl der Beiträge : 8076

Allgemeine Bemerkung : Es geht nicht darum, keine Ängste mehr zu haben, sondern mich nicht mehr von ihnen beeindrucken zu lassen.

Arbeit/Hobbys : Arbeit: Verschiedenes / Hobbies: Skifahren, Klettern, Hochtouren, Landschaften geniessen bei Wanderungen, Radtouren, Schreiben. Träumen, Tanzen


BeitragThema: Re: Traumata werden an nächste Generation Übertragen   So 2 Sep 2012 - 4:50

Lieber blackbox

blackBox schrieb:
...Was ich mir halt wünschte, wäre das meine Mutter und Großmutter diese Zusammenhänge mal sehen und verstehen könnten...ich glaube, die wissen gar nicht, daß sie auch 'ne PTBS haben.So kommt man auch kaum ins Gespräch, auch weil jede Themen von ihnen so dermaßen gefühlsbesetzt sind, daß es mich immer mitüberflutet.Deren System hält auch nur, weil ich vieles mittrage, sobald ich diese Position verlasse kommt Unruhe auf und würden sie alles tun, damit dies nicht geschieht, auch wie meine Therapeutin meint mich als Buhmann hinstellen...

Dazu möchte ich dir einfach schreiben, dass meine Eltern, in erster Linie meine Mutter (mein Vater hat sich vor über 25 Jahren das Leben genommen, meine Grosseltern sind alle seit über 40 Jahren verstorben) niemals diese Zusammenhänge verstehen konnten.

Aus deinem Wunsch lese ich den sehr nachvollziehbaren Wunsch, dass da in deiner Familie etwas in Ordnung kommt. Ein "kleiner blackBox" sehnt sich nach Verstehen, nach gemeinsamem Verstehen.

Viele Menschen mit PTBS werden wohl oft in die Regression geschleudert (ich selber sehr oft, aber immer weniger - *dankbar bin*), wo kleine Kinder die Verantwortung für das gesamte Familiensystem übernehmen wollen, Verantwortung, dass "alles gut wird", Verantwortung, dass es "allen gut geht" usw. - Wie gut kenne ich das.

Bei mir war der Schlüssel für die innere Entwicklung, dass ich viel mit EFT geklopft habe, den kleinen Kindern in mir die Information gegeben habe, dass sie ok. sind, dass das vorbei ist, dass sie die Verantwortung zurückgehen dürfen. Dass das nicht ihr's ist. - Ganz viel brauchte das. Manchmal falle ich wieder rein in diese Muster, aber es geht mir viel besser. Das merke ich vor allem bei er Arbeit, wo ich viel weniger zurück falle in diese Muster. Ich kann mich viel freier verhalten und bekomme mehr dauernd Panik und Todesängste, wenn sich jemand schlecht fühlt.

Langer Rede (langes Schreiben) kurzer Sinn: Es ist ein Prozess in DIR selbst, deine Familie braucht sich nicht zu verändern. Nur du selber kannst dein Innenleben fühlen.

Hey, blackBox, lies mich einfach nicht, wenn es dir zuviel ist.

Alles Liebe, fauna

_________________
sunny

Es geht nicht darum, dass du keine Ängste hast,
sondern dass sie dich nicht mehr beeindrucken.

Urheber ist glaube ich J. und/oder K. Arko.
Nach oben Nach unten
fauna
Ehren-Mitglied
Admin a.D.

avatar

Mitgliedschaft als : Betroffene/r

Anmeldedatum : 03.07.10

Weiblich

Anzahl der Beiträge : 8076

Allgemeine Bemerkung : Es geht nicht darum, keine Ängste mehr zu haben, sondern mich nicht mehr von ihnen beeindrucken zu lassen.

Arbeit/Hobbys : Arbeit: Verschiedenes / Hobbies: Skifahren, Klettern, Hochtouren, Landschaften geniessen bei Wanderungen, Radtouren, Schreiben. Träumen, Tanzen


BeitragThema: Re: Traumata werden an nächste Generation Übertragen   So 2 Sep 2012 - 4:55

Hier noch eine Frage in meiner Rolle als Mod:

Sollten wir das Thema lieber in den Bereich schieben, wo nur Mitglieder lesen können. Hier ist es für jede/n im Netz lesbar. Was meint ihr?

Den Link von Lastdream könnten wir nochmals hier posten, wo's öffentlich ist.

Bitte gebt mir Rückmeldungen.

Vielen Dank, fauna

_________________
sunny

Es geht nicht darum, dass du keine Ängste hast,
sondern dass sie dich nicht mehr beeindrucken.

Urheber ist glaube ich J. und/oder K. Arko.
Nach oben Nach unten
Mara
Moderator

avatar

Mitgliedschaft als : Betroffene/r

Anmeldedatum : 08.12.11

Weiblich

Anzahl der Beiträge : 788

Arbeit/Hobbys : meine Katze, Fische, Joggen und Meditation


BeitragThema: Re: Traumata werden an nächste Generation Übertragen   So 2 Sep 2012 - 5:10

Ja , ich bin ehrlich gesagt ( geschrieben) fürs verschieben. Dann kann ich offener schreiben!


Liebe Grüße Mara

_________________
Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt!

Mahatma Gandhi
Nach oben Nach unten
blackBox
Moderator

avatar

Mitgliedschaft als : Betroffene/r

Anmeldedatum : 06.07.11

Männlich

Geburtstag : 02.11.76

Alter : 41 Sternzeichen : Skorpion

Anzahl der Beiträge : 2370


BeitragThema: Re: Traumata werden an nächste Generation Übertragen   So 2 Sep 2012 - 6:19

@ fauna: Ja, kann man gerne verschieben!

Ich bin froh, den Beitrag gelesen zu haben, wenn es wirklich zuviel wird, klink ich mich schon aus Wink
Das Thema hatte mich eh beschäftigt, ich weiß daß immer noch in mir ein Kindanteil steckt, der sich nach "heile" Welt sehnt; aber auch der Erwachsene hat diesen Wunsch hin und wieder.Weil ich heute auch weiß wie es anders sein kann und wie froh ich bin, die PTBS anzugehen, wieviel sich hierbei ändern kann.Und weil ich denen dies auch gewünscht hätte.Natürlich wäre damit für mich auch vieles leichter.

Weiß also von daher, was Du meinst mit dem inneren Kindwunsch...

Meine Kindanteile schwirren ständig um mich rum, aber versuch ich die zu greifen sind sie alle ganz schnell weg, aber das wird durch die Therapie sicher besser und greifbarer, sprich mit und an denen arbeiten werd und damit vieles dort lassen kann, wo es hingehört.

_________________
In seinem Lächeln lag die Wärme eines ganzen Sommers.
Nach oben Nach unten
autschi
Mitglied

avatar

Mitgliedschaft als : Betroffene/r

Anmeldedatum : 09.01.12

Weiblich

Geburtstag : 06.09.65

Alter : 52 Sternzeichen : Jungfrau

Anzahl der Beiträge : 6805

Allgemeine Bemerkung : - feel like an alien -

Arbeit/Hobbys : - starbase-commander in künstlerseele! - Copyright -


BeitragThema: Re: Traumata werden an nächste Generation Übertragen   So 2 Sep 2012 - 11:21

scratch .... wir sind doch die erste generation seit .... paarhundert jahren, die keine kriegstraumata bisher durchlebte .....
also denk ich mir mit dem "trauma-erbe" immer noch eher ein "kulturerbe" vor .....

wir sind die ersten seit jahrhunderten und kommen ja auch langsam dahinter, was das alles macht und sicher schon lange machte ......

und dass kinder von tätern symptome zeigen wundert mich grad eher wenig, denn die sind bei tätern aufgewachsen und/oder tragen diese kultur mit und geistiges erbe eventuell ja auch .....
- das erbe von tätern ist sicher noch mehr behandlungsbedürftig, als das der opfer, .....
...... denn eigentlich zeigten sie ja zuerst das "auffällige verhalten" ..... und wenn die aufhören, brutal egozentrisch bekloppt zu sein, ..... dann hört das ja vielleicht mal endlich auf mit dem gezanke um macht und was weiß ich für alte und neue geschichten ..... und dem ewigen kreislauf des traumas, .... das doch nur auf auflösung wartet und vielleicht auch hinarbeitet ....
so im ganzen .... Wink

_________________
... die phantasie ist wichtiger als das wissen, denn wissen ist begrenzt ...
(albert einstein)
Nach oben Nach unten
blackBox
Moderator

avatar

Mitgliedschaft als : Betroffene/r

Anmeldedatum : 06.07.11

Männlich

Geburtstag : 02.11.76

Alter : 41 Sternzeichen : Skorpion

Anzahl der Beiträge : 2370


BeitragThema: Re: Traumata werden an nächste Generation Übertragen   So 2 Sep 2012 - 20:10

autschi schrieb:
scratch .... wir sind doch die erste generation seit .... paarhundert jahren, die keine kriegstraumata bisher durchlebte .....
also denk ich mir mit dem "trauma-erbe" immer noch eher ein "kulturerbe" vor .....

Meine Großmutter ist Kriegskind vom letzten Krieg und der war doch noch Anfang/Mitte 1900, wir haben doch erst 2012, also sooooolange ist das nicht her.(gerade mal knapp 100 Jahre)
Und dieses Trauma ist nun noch 3 Generationen weitergegeben worden...sprich noch heute faßbar; auch wenn eigene und weitere Probleme noch zukamen.

Nunja, irgendwie ist es doch beides Trauma-wie Kulturerbe.

_________________
In seinem Lächeln lag die Wärme eines ganzen Sommers.
Nach oben Nach unten
Leopard
Mitglied



Mitgliedschaft als : Betroffene/r

Anmeldedatum : 02.09.12

Männlich

Geburtstag : 25.08.64

Alter : 53 Sternzeichen : Jungfrau

Anzahl der Beiträge : 162

Allgemeine Bemerkung : Nimm dein Leben selbst in die Hand.

Arbeit/Hobbys : Montage/Sport, Schreiben, Musik, Lesen


BeitragThema: Re: Traumata werden an nächste Generation Übertragen   So 16 Sep 2012 - 9:26

Basketball Transgenerationale Weitergabe von Traumata

Bücher dazu: Annelie Schützenberger "Oh, meine Ahnen". "Verwirrte Seelen" Fritz Ruppert, "verdrängt, verschwiegen.....NS Zeit und ihre Folgen" Müller-Hohagen

Durch Erziehung, kollektive Weitergabe von unbewussten Schreckensbildern wie Krieg, Tod, Zerstörung, durch Hochsensitiviät können diese Traumata über mehrere Generationen transportiert werden.

Selbst die Schreckensherrschaft der katholischen Kirche wie Inquisition, Hexen- und Teufelswahn usw. haben heute noch ihre Folgeerscheinungen wie religiöse Psychosen, Ablehnung jeder Religion, unbewusste Ängste allgemein, sich an irgendeine Religion zu binden.

Dennoch haben wir es in der Hand, ob wir die Kette der Generationen durchbrechen, uns bewusstmachen, worunter unsere Seele leidet und dann unser eigenes selbstbestimmtes Lebenskonzept aufstellen.

affraid Guckst du?

flower Sieht freundlicher aus?

Leo
Nach oben Nach unten
autschi
Mitglied

avatar

Mitgliedschaft als : Betroffene/r

Anmeldedatum : 09.01.12

Weiblich

Geburtstag : 06.09.65

Alter : 52 Sternzeichen : Jungfrau

Anzahl der Beiträge : 6805

Allgemeine Bemerkung : - feel like an alien -

Arbeit/Hobbys : - starbase-commander in künstlerseele! - Copyright -


BeitragThema: Re: Traumata werden an nächste Generation Übertragen   So 16 Sep 2012 - 9:42

mein opa ist 1899, meine oma 1901, meine mama 1933, papa 1932, seine eltern auch im ersten weltkrieg ... krieg ohne ende hatten die allesamt ... meine mama ist froh, wenn es vorüber ist ... mein papa hat sich früh verabschiedet .... wir kinder sind hochsensibel, meine auch ...

@ leo,

schön, wie du dich auskennst und das rüberbringst! gefällt mir! ... flower grins

_________________
... die phantasie ist wichtiger als das wissen, denn wissen ist begrenzt ...
(albert einstein)
Nach oben Nach unten
Leopard
Mitglied



Mitgliedschaft als : Betroffene/r

Anmeldedatum : 02.09.12

Männlich

Geburtstag : 25.08.64

Alter : 53 Sternzeichen : Jungfrau

Anzahl der Beiträge : 162

Allgemeine Bemerkung : Nimm dein Leben selbst in die Hand.

Arbeit/Hobbys : Montage/Sport, Schreiben, Musik, Lesen


BeitragThema: Re: Traumata werden an nächste Generation Übertragen   Mo 17 Sep 2012 - 0:29

:oops:Thanks, Utschi.

Freut mich, wenn du Nutzen aus meiner message ziehen konntest.

Habe lange selbst recheriert, weil ich psychische Symptome aufwies, die nicht mit meinem individuellen Trauma zu tun haben konnten.

Yeah, alles Gute dir. Ist schön, sich mit einer Hochsensitiven auszutauschen, ich bin`s auch.

Basketball Leo
Nach oben Nach unten
autschi
Mitglied

avatar

Mitgliedschaft als : Betroffene/r

Anmeldedatum : 09.01.12

Weiblich

Geburtstag : 06.09.65

Alter : 52 Sternzeichen : Jungfrau

Anzahl der Beiträge : 6805

Allgemeine Bemerkung : - feel like an alien -

Arbeit/Hobbys : - starbase-commander in künstlerseele! - Copyright -


BeitragThema: Re: Traumata werden an nächste Generation Übertragen   Mo 17 Sep 2012 - 1:25

... hochsensibilität ist hier schon mal öfter thema!
hab ein seminar zum thema in norddeutschland gemacht, im mai oder juni wars. - das war sehr aufschlussreich! - nur ein wochenende. - würde gern die ganze ausbildung zum gesundheitscoach für hs machen, aber die ist mega teuer und weit weg. -
ab und zu werd ich dort aber noch mitlernen.
ich muss ja auch nicht damit arbeiten. - mach das für mich, weil ich die seminarschiene besser vertrage, als die patienten-ebene. - der gesundheitliche nutzen scheint auch schneller und sinnvoller erreicht auf diese weise, .... für mich jedenfalls ...
hab schon andre dinge gelernt und es begeistert mich, wie ich immer in den richtigen räumen lande, bzw genau das vermittelt bekomme, was ich grade auch brauche. -
das hatte ich so in behandlungen eher sehr selten!
na ja, ....
wenn ich mehr geld hätte, wär ich schon gesund und rente würde auch keiner mehr für mich bewilligen, denke ich sehr oft seit ich diesen weg eingeschlagen habe .....

auch ein genrationenübergreifendes thema bestimmt, ... hähä .... hab wohl doch nicht nur die nase geerbt! ... pig pirat

alles liebe dir

_________________
... die phantasie ist wichtiger als das wissen, denn wissen ist begrenzt ...
(albert einstein)
Nach oben Nach unten
autschi
Mitglied

avatar

Mitgliedschaft als : Betroffene/r

Anmeldedatum : 09.01.12

Weiblich

Geburtstag : 06.09.65

Alter : 52 Sternzeichen : Jungfrau

Anzahl der Beiträge : 6805

Allgemeine Bemerkung : - feel like an alien -

Arbeit/Hobbys : - starbase-commander in künstlerseele! - Copyright -


BeitragThema: Re: Traumata werden an nächste Generation Übertragen   Mo 17 Sep 2012 - 1:28

gene-ration Laughing find ich grad voll witzig, .... das wort heb ich ersmals so gelesen!!

gene-ration ..... ich könnt mich kringeln!!! ...

bin ganz zufrieden mit meiner gene-ration!!! Laughing Twisted Evil

_________________
... die phantasie ist wichtiger als das wissen, denn wissen ist begrenzt ...
(albert einstein)
Nach oben Nach unten
Leopard
Mitglied



Mitgliedschaft als : Betroffene/r

Anmeldedatum : 02.09.12

Männlich

Geburtstag : 25.08.64

Alter : 53 Sternzeichen : Jungfrau

Anzahl der Beiträge : 162

Allgemeine Bemerkung : Nimm dein Leben selbst in die Hand.

Arbeit/Hobbys : Montage/Sport, Schreiben, Musik, Lesen


BeitragThema: Re: Traumata werden an nächste Generation Übertragen   Mo 17 Sep 2012 - 8:01

alien Hey, a...utschi

High sensitivity persons - ich selbst bin in Sachen psychology immer Autodidakt gewesen. In psychology studies war ich immer Querdenker.

Na, ja, kringel dich bei dem word generation nicht allzu sehr, dass du dich nicht verknotest oder bist du Entfesslungskünstlerin?

All the best for you

Leo jocolor
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte





BeitragThema: Re: Traumata werden an nächste Generation Übertragen   

Nach oben Nach unten
 

Traumata werden an nächste Generation Übertragen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 3Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Das Traumaforum :: Gästebereich :: Allgemeiner Diskusionsbereich-