Das Forum befasst sich mit dem Thema posttraumatische Belastungsstörung, ein Selbshilfeforum für Betroffene und Interessierte, die sich mit dem Thema auseinandersetzen möchten.
 
StartseiteForenregelnPortalPartnerFAQSuchenLoginAnmeldenImpressum


Achtung: Wir sind umgezogen nach: http://ptbs-forum.de


Herzlich willkommen im alten PTBS-Forum
Gast


Bitte beachtet die ergänzenden neuen Forenregeln, die Forenphilosophie
und die Änderungen bei den Lese- & Schreibrechten.
Diese sind nun deutlicher als zuvor in den Forenbeschreibungen hervorgehoben.



Teilen | 
 

 Herzlich willkommen.

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Happy
Administrator

avatar

Mitgliedschaft als : Betroffene/r

Anmeldedatum : 16.03.10

Männlich

Geburtstag : 16.02.75

Alter : 43 Sternzeichen : Wassermann

Ort : in Schleswig Holstein

Anzahl der Beiträge : 4238


BeitragThema: Herzlich willkommen.   Do 9 Dez 2010 - 19:06

Liebe(r) Gast

Das Forum setzt den Schwerpunkt im Bereich PTBS -posttraumatische Belastungsstörung- im überwiegend geschützten Rahmen.

Wer an solch einer -PTBS- leidet, kennt oft auch die Begleiterscheinungen
anderer psychischen Erkrankungen/Störungen unterschiedlichster Art, denen wir hier im Forum
ebenfalls Raum lassen, um sich darüber auszutauschen.
Eine Rechtsberatung oder professionelle Hilfe können wir hier aber weder anbieten noch ersetzen, bieten aber die Möglichkeit "Hilfe zur Selbsthilfe" durch andere Betroffene oder Erfahrene.

Hier möchte ich einfach und kurz erklären, was eigentlich eine PTBS ist.

Kriege, schwere Unfälle, sexueller Missbrauch, Folter, Verbrechen oder Naturkatastrophen.
Mittlerweile ist nun auch das Stalking als Ereignis/Ursache anerkannt, können eine Ursachen für eine PTBS sein.

Die PTBS entsteht durch ein (lebenbedrohliches) Ereignis, das den Körper in einen Alarmzustand versetzt.

Das Trauma spielt sich im Gehirn ab.
Im Gehirn, Amygdala wird eine gefährliche Situation festgestellt, das ist automatisiert.
Dabei werden Hormone freigesetzt/ausgeschüttet, diese Hormome (Glukokortikoide und Serotonin) sorgen für den körperlichen Alarmzustand.
Das explizite Gedächnis ist für die Verarbeitung von Erlebnissen, Bildern, Gerüche etc. verantwortlich und sendet die daraus gewonnenen Infos an das Großhirn weiter.
Bei einer PTBS, ist diese Verbindung zwischen dem Großhirn und dem expliziten Gedächnis getrennt, zu vergleichen wie bei einem PC, dessen Verbindungskabel ich falsch umgesteckt habe und nun ganz viele Daten versuche von A nach B zu senden.
Ich habe also nicht die Möglichkeit, die realistische Gefahr einzuschätzn, da das Verbindungskabel falsch verlegt ist, und somit lebe ich ständig in einem Alarm-/Angstzustand.
Das Großhirn kann die anfallenden Daten nicht bewerten und das sorgt für eine zu schnelle und zu hohe Reaktionszeit auf ein Ereignis.
Es spielen noch einige Faktoren mehr eine entscheidene Rolle, dies hier anzubringen würde aber ein Studium voraussetzen... Wink

Wir hoffen jedenfalls, dass wir das Interesse geweckt haben, sich mit dieser Thematik auseinander zusetzen und auf eine regen Austausch hier im Forum.

Wer uns unterstützen möchte kann gerne den Banner bei sich im Forum einbinden.
Wer auf eine Partnerschaft eingehen möchte, kann sich bitte im Gästebuch melden.

Folgend der Bannercode:
Code:
[url=http://www.ptbs-forum.com][img]http://i61.servimg.com/u/f61/15/51/50/06/banner10.png[/img][/url]
Und so sieht er aus:


Herzliche Grüsse...

Happy und Team

_________________


Nach oben Nach unten
http://www.ptbs-forum.com
 

Herzlich willkommen.

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Das Traumaforum :: Herzlich willkommen ::  Herzlich willkommen!-